Viele Seiten – ein Klang

20 JAHRE MALGARTENER KLOSTERKONZERTE

Malgartener Klosterkonzerte mit furioser erster Jahreshälfte

Jubiläumssaison geht in die Sommerpause

Schon Ende Mai verabschiedeten sich die Malgartener Klosterkonzerte in die Sommerpause ihrer Jubiläumssaison. Damit haben die Konzertgänger in der Region bereits mehr als die Hälfte aller Konzerte in diesem 20. Jahr des Bestehens erleben können. Nach einer langen Sommerpause, die erst Ende August enden wird, stehen noch vier Konzerte bis in den Dezember an.

Peter Koch, künstlerischer Leiter, zieht anlässlich der Sommerpause ein erstes Fazit: „Ich bin wirklich hochzufrieden über den bisherigen Verlauf der Jubiläumssaison. Wir haben fünf ganz unterschiedliche Konzerte erleben können, die allesamt auf einem fantastischen künstlerischem Niveau stattgefunden haben. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal dieses musikalische Niveau insbesondere in der Breite erleben konnte.“

Begonnen hat die Jubiläumssaison mit zwei Konzertlesungen in der Bergkirche Osnabrück, die sich einerseits Roger Willemsen, andererseits Fanny und Felix Mendelssohn widmeten. Mit Barbara Auer und Maria Schrader konnte das Osnabrücker Publikum zwei große deutsche Schauspielerinnen erleben. Bei den sich anschließenden drei Konzerten in Malgarten stand dann wieder ausschließlich Musik im Mittelpunkt: Zunächst mit der belgischen Klarinettistin Annelien Van Wauwe, die einmal mehr unter Beweis stellen konnte, dass sie zu den führenden Instrumentalisten auf ihrem Instrument in Europa gehört. Anfang Mai war dann das Fauré Quartett zu Gast. Die Matinee an diesem Sonntag entwickelte sich zu einer Sternstunde der Kammermusik: Nicht nur Schuberts „Forellenquintett“ sorgte für euphorisierte Zuhörer, sondern auch die Interpretation von Gabriel Faurés Klavierquartett op. 15.

Mit Standing Ovations endete die erste Hälfte der Jubiläumssaison mit dem Ensemble BachWerkVokal aus Salzburg. Dazu noch einmal Peter Koch: „Das war wirklich ganz große Kunst, was die acht Sängerinnen und Sänger, eine Instrumentalistin und der Ensembleleiter Gordon Safari in Malgarten aufführten. Der Ensembleklang, die Musikalität, Intonation und Interpretation – eines fügte sich zum anderen und ergab in Summe ein wirklich überwältigendes Konzerterlebnis!“ Für viele Konzertbesucher waren die Werke des Katalanen Francesc Valls die wirkliche Überraschung an diesem Vormittag. Dieser hierzulande gänzlich unbekannte Zeitgenosse Bachs komponierte zu Lebzeiten außergewöhnlich progressive Perlen der Vokalmusik.

Weiter geht es im Kloster Malgarten am 25. August mit dem einzigen Klavierrecital in der Jubiläumssaison: Mit dem Japaner Kotaro Fukuma kommt ein Pianist nach Malgarten, der bereits zweimal die Herzen des heimischen Publikums im Sturm erobern konnte. Hauptwerk an diesem Vormittag wird Smetanas „Moldau“ sein. Dieses weltberühmte Orchesterwerk hat Fukuma selbst für sein Instrument arrangiert. Seine Transkription stellt höchste technische und musikalische Anforderungen an den Interpreten. Wer die Qualitäten Fukumas kennt, wird erahnen, dass dieses erste Konzert nach der Sommerpause so enden wird, wie die erste Hälfte der Jubiläumssaison zu Ende ging: mit einem euphorisierten Publikum.

------------------------------------

  • Sonntag, 25.08.2024, 11 Uhr // Konzertscheune (25 € / erm. 19 €)

Kotaro Fukuma (Klavier)

Isaac Albeniz ausgewählte Werke aus Iberia
Frédérik Chopin Nocturne op. 27, Nr. 2; Polonaise Fantaisie op. 61
Bedrichh Smetana Träume, JB 1:103; Die Moldau

Der japanische Pianist Kotaro Fukuma war in den letzten Jahren mehrfach in Malgarten zu hören. Dass wir ihn in der Jubiläumssaison erneut einladen, ist zwar auch dem Umstand geschuldet, dass er ein gleichsam sympathischer, wie auch herausragend guter Pianist ist. Sein Programm an diesem Vormittag ist eindeutig eines Jubiläums würdig!

Fukuma stellt dieses Konzert unter das Motto »Sehnsucht nach Heimat«. Aus dem wunderbaren Zyklus Iberia des Spaniers Isaac Albeniz erklingen zu Beginn drei Stücke. Danach zwei Werke von Chopin, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: erst ein Nocturne aus den op. 27, dann die ausladende Polonaise Fantasie op. 61.

Der zweite Konzertteil nach der Pause ist exklusiv Bedrich Smetana gewidmet. Und hier sticht natürlich seine Moldau heraus. Kotaro Fukuma hat sich der immensen Herausforderung gestellt, eine Transkription dieses Orchesterwerks für Klavier zu zwei Händen zu verfassen. Herausgekommen ist ein wirklicher großer Wurf! Zwar sind die spieltechnischen Anforderungen aberwitzig, aber Kotaro Fukuma ist ihnen in technischer und musikalischer Hinsicht mehr als gewachsen. Unser Publikum kann sich auf eine Klaviermatinee der Extraklasse freuen!

----------------------------

  • Sonntag, 27.10.2024, 16 Uhr // Bergkirche Osnabrück (29 € / erm. 24 €)

Lautten Compagney: Timeless

Musik von Tarquinio Merula trifft auf Musik von Philip Glass

Gleich zu Beginn sollte eines klargestellt werden: Die Lautten Compagney besteht beileibe nicht nur aus Lauten! Vielmehr handelt es sich bei dem Berliner Klangkörper um eines der profiliertesten Barockensembles Deutschlands. Kreative Programme, die Zusammenarbeit mit renommierten Solisten und exemplarische sowie vibrierende Interpretationen ziehen sich wie ein roter Faden durch ihre  Konzertpraxis. In jährlich mehr als 50 Konzerten begeistern die Musiker ein Publikum, das rund um den Globus zu Hause ist - im Jahr 2024 seit exakt 40 Jahren!

Die Renaissance und der Frühbarock haben insbesondere in Italien zahlreiche herausragende Komponisten hervorgebracht. Einer von ihnen war Tarquinio Merula, der mit großem kompositorischen Talent ausgestattet war. Seine Werke vermögen gleichsam zu begeistern wie zu unterhalten.

»Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, « dachte sich die Lautten Compagney und stellt die Musik Merulas den Kompositionen von Philip Glass gegenüber. Obwohl rund 300 Jahre zwischen den beiden liegen, funktioniert die Gegenüberstellung im Konzert gar prächtig. Für „Timeless« wurde die Lautten Compagney schon 2010 mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet. Von der Faszination hat dieses Konzertprogramm bis heute nichts eingebüßt!

Philip Glass gilt als einer der wichtigsten amerikanischen Komponisten: zahlreiche Opern, zwölf Sinfonien, elf Konzerte, acht Streichquartette sowie eine nicht unerhebliche Zahl an Kammermusikwerken sind in seinem Werkverzeichnis zu finden.

-------------------------

  • Sonntag, 17.11.2024, 16 Uhr // Klosterkirche (29 € / erm. 24 €)

Vox Clamantis (Estland)

Leitung: Jaan-Eik Tulve

Chorwerke von Anton Bruckner, Arvo Pärt und Hendrik Ødegaard

Ein weiteres europäisches Spitzenensemble im a cappella-Bereich kommt nach Malgarten: diesmal aus Estland Vox Clamantis. Wer die 14 Sängerinnen und Sänger mit ihrem Leiter Jaan-Eik Tulve einmal live gehört hat, kann sich der Wirkung ihres Klangs nicht entziehen. Das ist schlichtweg atemberaubend! Vox Clamantis ist somit prädestiniert für ein Konzert in der wunderbaren Akustik der kleinen Klosterkirche.

Dort werden mit Os justi und Virga jesse zwei Chorwerke des Jubilars Anton Bruckner (200. Geburtstag) erklingen. Beide werden flankiert von Chorwerken Arvo Pärts und Henrik Ødegaards. Das programmatisch-konzeptionelle Gerüst bilden zudem vier gregorianische Antiphone. So ergibt sich in Summe eine höchst reizvolle Kombination anspruchsvoller Chormusik aus mehr als 13 Jahrhunderten!

Es gibt wohl kaum ein zweites Ensembles, das die Werke des Esten Pärt derart authentisch aufführt wie Vox Clamantis. Den Komponisten und das Ensemble verbindet eine langjährige, intensive Zusammenarbeit. Der Norweger Henrik Ødegaard schafft in seinen Kompositionen faszinierende Klangwelten, in dem er gregorianischen Gesang und Volksmusik seiner Heimat miteinander »verwebt« – zu bewundern auf einer im Juni 2023 erschienenen CD beim renommierten Label ECM.

Die zahlreichen Aufnahmen von Vox Clamantis wurden mit praktisch allen großen Schallplattenpreisen ausgezeichnet: in Frankreich den Diapason d’Or, in Amerika einen Grammy, in Dänemark den Classical Radio Award, und das BBC Music Magazin empfahl Aufnahmen des Chores mehrfach als beste Klassikaufnahmen eines Jahres. Vox Clamantis wurde zudem die besondere Ehre zuteil, die Nationale Kulturauszeichnung Estlands tragen zu dürfen.

----------------------------

  • Sonntag, 15.12.2024, 15 Uhr // Klosterkirche (29 € / erm. 24 €)

Sonat Vox (Franken)

Leitung: Justus Merkel

Unser Adventskonzert 2024

Lang, lang ist’s her, dass in einem der Adventskonzerte in Malgarten Chormusik a cappella erklang. Das Warten hat ein Ende, denn Sonat Vox aus Mittelfranken wird die Klosterkirche im Dezember 2024 mit verzaubernden Klängen erfüllen.

Dieser Männerkammerchor gilt für viele Kenner der Chorszene als Ausnahmeerscheinung – nicht nur hierzulande, sondern auch jenseits der eigenen Landesgrenzen. Die gut 20 Sänger sind allesamt dem renommierten Windsbacher Knabenchor entwachsen und Justus Merkel hat hier ein Ensemble geformt, das nur so vor Musikalität, Präzision und Klangschönheit strotzt.

Angesichts all dessen erstaunt es kaum, dass Sonat Vox beim Deutschen Chorwettbewerb 2018 mit einem ersten Preis prämiert wurde. Auch bei einem der anspruchsvollsten europäischen Chorwettbewerbe im bayrischen Marktoberdorf wurde der Chor 2022 mit einem ersten Preis ausgezeichnet – als einziges teilnehmendes Ensemble überhaupt. Hinzu kamen nicht weniger als drei Sonderpreise.

In Malgarten präsentiert Sonat Vox ein a cappella Weihnachtsprogramm, das sowohl traditionelle Literatur als auch innovative atmosphärische Klänge vereint. Im Adventskonzert wird eine breite Palette verschiedener Chorliteratur erklingen, darunter bewährte Werke von Komponisten wie Johannes Brahms, Franz Biebl und Eric Whitacre, die ergänzt werden durch eigens von Sonat Vox in Auftrag gegebene Weihnachtsarrangements.

------------------

  • Sonntag, 11.02.2024, 16 Uhr

Roger Willemsen: Landschaften

Maria Schrader Texte // Franziska Hölscher Violine // Marianna Shirinyan Klavier

---------------------

  • Sonntag, 03.03.2024, 16 Uhr

»Mein einziger Felix! – Geliebteste Schwester!«

Briefe und Cellomusik von Fanny und Felix Mendelssohn Bartholdy

Barbara Auer Texte// Christian Maintz Texte // Jens Peter Mainz Cello // Annika Treutler Klavier

----------------------

  • Sonntag, 07.04.2024, 11 Uhr

Annelien Van Wauwe (Klarinette) – Paloma Kouider (Klavier)

Musik für Klarinette und Klavier von Robert Schumann, Johannes Brahms, Claude Debussy, Camille Saint-Saëns und Charles-Marie Widor

-------------------

  • Sonntag, 05.05.2024, 11 Uhr

Fauré QuartettJanne Saksala (Kontrabass)

Gustav Mahler Quartettsatz a-Moll
Gabriel Fauré Klavierquartett op. 15
Franz Schubert Forellenquintett

-------------------

  • Sonntag, 26.05.2024, 11 Uhr // Klosterkirche (29 € / erm. 24 €)

Ensemble BachWerkVokal (Salzburg)

Leitung: Gordon Safari

Johann Sebastian Bach und Francisco Valls

Sechs Bach- und zwölf Valls-Motetten für Chor und Basso continuo

-------------------

D A N K E!

Ohne die finanzielle Unterstützung der folgenden Einrichtungen wäre eine Konzertsaison auf diesem Niveau völlig undenkbar - wir danken sehr herzlich!

  • Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück
  • Dieter Fuchs-Stiftung
  • Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V.
  • vgh-Stiftung

 Vorverkauf

  • Der Vorverkauf erfolgt ausschließlich über die Geschäftsstelle des Internationalen Arbeitskreises für Musik e. V.
  • Sie erreichen die Mitarbeiter*innen montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 17 Uhr unter der Telefonnummer 05461.99 630. Alternativ können Sie Karten auch gerne per E-Mail bestellen: info@iam-ev.de. Bitte geben Sie in diesem Fall Ihre vollständigen Adressdaten und auch eine Telefonnummer für evtl. Rückfragen an.
  • Im Nachgang Ihrer Kartenbestellung erhalten Sie eine Rechnung über den Gesamtbetrag. Nach Eingang Ihrer Überweisung verschicken wir keine gedruckten Eintrittskarten. „Statt dessen“ stehen Sie auf der Liste derer, die ihre Karten bezahlt haben. An der Tages- bzw. Abendkasse nennen Sie dann beim Einlass bitte Ihren Namen.
  • Kartenrückgabe oder -umtausch ist leider nicht möglich.
  • Der Einlass zum Konzertort erfolgt eine halbe Stunde vor Konzertbeginn. Es werden keine Plätze reserviert (leidglich für die „Freunde der Malgartener Klosterkonzerte“). Im Einzelfall können Sitzplätze sichtbehindert sein.
  • Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten (unter 26 Jahren), FSJler, Bundesfreiwilligendienstleistende, Auszubildende, Schwerbehinderte (ab 80 % Behinderungsgrad). Kinder bis einschließlich 5 Jahren erhalten freien Eintritt in Begleitung mindestens zwei Vollzahlender.
  • Änderungen der hier gemachten Angaben müssen wir uns vorbehalten.