Viele Seiten – ein Klang

KURSE 2020 - Unser Oster-Update

Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen zu unseren Osterkursen in diesem Jahr. Wer sich jetzt noch anmelden möchte, sollte folgendes berücksichtigen:

  • Die "Junge Eschweger Philharmonie" ist praktisch voll. Es gibt nur noch sehr wenige Restplätze für ausgewählte Holzbläser*innen.
  • Bei der "Breuberger FamilienMusikwoche auf Reisen" können wir derzeit maximal zehn freie Plätze anbieten (das sind in der Regel zwei, maximal drei Familienanmeldungen).
  • Die "SchülerMusikwoche Ortenberg" ist restlos voll. Platzierungen auf der Warteliste sind natürlich immer möglich.

Das Jahr ist noch lang und auch im Sommer haben wir attraktive Kurse im Angebot. All denjenigen, die jetzt bei den Osterkursen nicht mehr "zum Zug" kommen, empfehlen wir eine rechtzeitige Anmeldung für die Kurse im Juli und August.

Alle Kurse des aktuellen Jahres sind hier im Bereich "Kursangebot" aufgeführt. Alternativ kann man sich das Programm auf als pdf-download anschauen. Und wer es lieber gedruckt mag: ein Anruf genügt unter der Rufnummer 05461.99 63 0.

Hans Jaskulsky erhält Bundesverdienstkreuz am Bande

Er ist gleichsam Vorsitzender des IAM und Leiter der Heinrich-Schütz-Woche. Jüngst wurde Prof. Dr. Hans Jaskulsky in einer Feierstunde im Rathaus Bochum das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Neben dem Engagement beim IAM wirkte und wirkt Hans Jaskulsky an vielen Stellen: So war er von 2012 bis zum Beginn diesen Jahres Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände BDC. Und in Bochum wirkte er in vielfältigster Art und Weise: Er war von 1979 bis 2016 Universitätsmusikdirektor (UMD) am Musischen Zentrum der Ruhr-Universität Bochum. Im Jahr 2008 wurde er zum Honorarprofessor der Folkwang Universität der Künste in Essen ernannt. 

1991 gründete er in Bochum einen Kammerchor, das „Collegium Vocale“, und ein Kammerorchester, das „Collegium Instrumentale“, und baute beide über die Jahre zu erstklassigen Gruppen auf. Beide Kammer-Ensembles waren bis 2015 unter dem Dach des Musischen Zentrums der RUB organisiert, inzwischen sind sie selbstständig als eingetragener Verein organisiert. Dessen Gründung geht auf Initiative von Herrn Professor Jaskulsky zurück. Damit hat er eine Perspektive für die beiden Ensembles entwickelt, für die er auch weiterhin als künstlerischer Leiter ehrenamtlich tätig ist – und das auf höchstem Niveau.

Unter seiner Leitung entwickelte sich auch eine fruchtbare Zusammenarbeit mit den Bochumer Symphonikern. Darüber hinaus lag ihm der Aufbau und die Pflege zahlreicher nationaler und internationaler Kulturkontakte am Herzen. 1986 gründete Professor Jaskulsky den Westdeutschen Kammerchor mit Sängerinnen und Sängern aus ganz Nordrhein-Westfalen und Sitz in Bochum, den er bis zum Jahr 1991 leitete.

Darüber hinaus organisierte er Festivals, Meisterklassen und Orgelwettbewerbe. Auch das Internationale Chorfestival Ruhr „a capella“, das in den Jahren 1995–2008 sechsmal in Bochum und der Region Ruhr stattfand, geht auf seine Initiative zurück. Immer wieder hat er renommierte Künstlerinnen und Künstler zu Auftritten nach Bochum geholt und war seinerseits ein Kulturbotschafter für die Region.

Wir gratulieren herzlich!

IAM auf Facebook

Lange Zeit haben wir unseren Facebook-Auftritt stiefmütterlich behandelt. Damit ist jetzt Schluss!

Hier sind ab jetzt sämtliche Aktivitäten des IAM zu finden - seien es kleine Anekdoten oder große Ankündigungen.

Sollte Ihnen unser Facebook-Account gefallen, freuen wir uns natürlich über Ihr "Like". Ach, und Sie dürfen dies natürlich auch gerne weitersagen.

Zeige Ergebnisse 16 bis 18 von 38

< Vorherige

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Nächste >