Viele Seiten – ein Klang

Blockflötenorchester - über den 3. Oktober "Klangrausch in XXL" erleben

Sicher: Gemeinsames Musizieren in kleineren Blockflötenensembles hat seinen Reiz. Dies lässt sich auf vielen unserer Kurse erleben. Auch dort kann die Klangfülle dank unterschiedlichster Blockflötengrößen schon beachtlich sein.

Aber warum nicht einmal im Rahmen eines Kurses Neuland betreten und sich vom Musizieren im kleineren Ensemble verabschieden? Statt dessen soll in größeren Dimensionen gedacht und gespielt werden. Genau hier setzt unser neues Kursangebot "Blockflötenorchester - Klangrausch in XXL" an. Dafür konnten wir mit Raphael B. Meyer einen versierten Blockflötenpädagogen gewinnen, der in seiner schweizer Heimat seit langner Zeit Blockflötenorchester leitet.

Und einen besseren örtlichen Rahmen als die Schwäbische Bauernschule in Bad Waldsee kann man sich kaum für einen Kurs dieser Art vorstellen. "Hinfahren und begeistern lassen," könnte das Motto für die Teilnahme sein.

In Verbindung mit dem "Tag der deutschen Einheit" ergibt sich die Möglichkeit eines verlängerten Wochenendes und eines intensiveren Eintauchens in die Kursarbeit, als dies ein klassischer Wochenendkurs bieten könnte.

Wenn Sie dieses "Gesamtpaket" neugierig gemacht haben sollte, freuen wir uns auf Ihre Anmeldung zu diesem Kurs!

ZEITMASCHINE - Renaissance unplugged

Wie klang Musik um 1500? Wie kamen Musiker an ihre Noten, ohne Kopierer zu kennen? Schalmei, Pommer, Dulzian, Renaissanceblockflöte, Posaune, Percussion – wie klingen diese Instrumente und haben sie etwas gemeinsam mit Oboe, Klarinette oder Saxophon?

Das renommierte Ensemble "Capella de la Torre" hat das Projekt "ZEITMASCHINE - Renaissance unplugged" für junge Menschen zwischen 14 und 17 Jahren ins Leben gerufen. In den letzten Jahren fanden an zahlreichen Schulen in Norddeutschland Educationprojekte mit jungen, musikbegeisterten Menschen statt. Nun gibt es erstmalig die Möglichkeit, während eines Sommerkurses, der vom 04. bis 09. August 2019 in Buchenau (vor den Toren Fuldas) stattfinden wird, Renaissanceinstrumente unter fachkundiger Anleitung zu spielen. Aber auch auf den eigenen Instrumenten kann Musik dieser Zeit gemacht werden.

Dieser Kurs wird gefördert aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes. Detaillierte Informationen zu dieser Musikwoche des Internationalen Arbeitskreises für Musik gibt es hier.

JETZT ONLINE: Kurse 2019

Unsere Kurse 2019 sind nun online hier auf unserer website aufzurufen. Zusätzlich gibt es hier die Möglichkeit, sich das Jahresprogramm 2019 downzuloaden. Das Programm in gedruckter Form haben alle Mitglieder und Kursteilnehmer*innen der letzten Jahre mittlerweile erhalten.

Sie gehören nicht zu diesem Kreis und haben Interesse an einem gedruckten Exemplar? Melden Sie sich gerne telefonisch (Tel. 05461.99 63 0) oder über das Kontaktformular dieser Website bei uns. Wir schicken Ihnen das Jahresprogramm 2019 dann gerne per Post zu.

Wir wünschen viel Spaß damit und freuen uns auf Ihre Anmeldungen!

Hans Jaskulsky erhält Bundesverdienstkreuz am Bande

Er ist gleichsam Vorsitzender des IAM und Leiter der Heinrich-Schütz-Woche. Jüngst wurde Prof. Dr. Hans Jaskulsky in einer Feierstunde im Rathaus Bochum das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Neben dem Engagement beim IAM wirkte und wirkt Hans Jaskulsky an vielen Stellen: So war er von 2012 bis zum Beginn diesen Jahres Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände BDC. Und in Bochum wirkte er in vielfältigster Art und Weise: Er war von 1979 bis 2016 Universitätsmusikdirektor (UMD) am Musischen Zentrum der Ruhr-Universität Bochum. Im Jahr 2008 wurde er zum Honorarprofessor der Folkwang Universität der Künste in Essen ernannt. 

1991 gründete er in Bochum einen Kammerchor, das „Collegium Vocale“, und ein Kammerorchester, das „Collegium Instrumentale“, und baute beide über die Jahre zu erstklassigen Gruppen auf. Beide Kammer-Ensembles waren bis 2015 unter dem Dach des Musischen Zentrums der RUB organisiert, inzwischen sind sie selbstständig als eingetragener Verein organisiert. Dessen Gründung geht auf Initiative von Herrn Professor Jaskulsky zurück. Damit hat er eine Perspektive für die beiden Ensembles entwickelt, für die er auch weiterhin als künstlerischer Leiter ehrenamtlich tätig ist – und das auf höchstem Niveau.

Unter seiner Leitung entwickelte sich auch eine fruchtbare Zusammenarbeit mit den Bochumer Symphonikern. Darüber hinaus lag ihm der Aufbau und die Pflege zahlreicher nationaler und internationaler Kulturkontakte am Herzen. 1986 gründete Professor Jaskulsky den Westdeutschen Kammerchor mit Sängerinnen und Sängern aus ganz Nordrhein-Westfalen und Sitz in Bochum, den er bis zum Jahr 1991 leitete.

Darüber hinaus organisierte er Festivals, Meisterklassen und Orgelwettbewerbe. Auch das Internationale Chorfestival Ruhr „a capella“, das in den Jahren 1995–2008 sechsmal in Bochum und der Region Ruhr stattfand, geht auf seine Initiative zurück. Immer wieder hat er renommierte Künstlerinnen und Künstler zu Auftritten nach Bochum geholt und war seinerseits ein Kulturbotschafter für die Region.

Wir gratulieren herzlich!

IAM auf Facebook

Lange Zeit haben wir unseren Facebook-Auftritt stiefmütterlich behandelt. Damit ist jetzt Schluss!

Hier sind ab jetzt sämtliche Aktivitäten des IAM zu finden - seien es kleine Anekdoten oder große Ankündigungen.

Sollte Ihnen unser Facebook-Account gefallen, freuen wir uns natürlich über Ihr "Like". Ach, und Sie dürfen dies natürlich auch gerne weitersagen.