Viele Seiten – ein Klang

Gambenconsort: In schönstem Einklang

Kursleitung

Dozenten

Zielgruppe

Willkommen sind Diskantgambe, Alto-viol in c, Alt- / Tenorgambe in A, Alt- / Tenorgambe in G, Bassgambe, Violone in G. Gambenspieler*innen mit Interesse an qualitätsvollem Consortspiel, das heißt mit Interesse an einer gepflegten und wirklich klangschönen Ausführung dieses großartigen Repertoires. Langjährige Consorterfahrung ist keineswegs Bedingung, aber willkommen.

Nach Rücksprache mit den Dozent*innen können bis zu zwei Continuospieler*innen am Cembalo teilnehmen. Voraussetzung hierfür ist die Fähigkeit, Generalbass nach Ziffern zu spielen. Eine frühzeitige Rücksprache mit den Dozent*innen ist in diesem Fall notwendig. Selbstverständlich sind auch NICHT-Fortgeschrittene Spieler*innen willkommen; allerdings braucht es hinsichtlich der Kombinierbarkeit der Spieler*innen untereinander mindestens fünf Spieler*innen ähnlichen Niveaus.

Bitte halten Sie diesbzgl. frühzeitig Rücksprache mit der Kursleitung.

Programm

Am Vormittag: Die erste Stunde des Vormittags gehört der Bogenhand. Um die Ausdrucksmöglichkeiten der rechten Hand zu verschönern, zu erweitern und zu verbessern, beginnt jeder Kurstag mit einer Stunde gemeinsamer Bogentechnik, bei der die Dozent*innen selbst auch mitspielen. Dabei werden nach einer vom Kursleiter eigens entwickelten Methode wichtige Strichmuster sowie notorische Bogenprobleme in mehrstimmigen Sätzen gemeinsam erarbeitet, dabei erklingen - je nach Niveau der Anwesenden - bis zu fünf rhythmische Strichmuster gleichzeitig. Eine wirklich lustvolle Art, Fortschritte auf dem Instrument hörbar zu machen!

Diese zum Teil komplizierten Rhythmen bzw. Diminutionsfiguren sind allesamt Stücken der Gambenliteratur entnommen. Des Weiteren werden originale Stücke des 16. und 17. Jahrhunderts gespielt, in denen sich die vorher erarbeiteten Strichmuster wiederfinden.

Am Nachmittag: 3-stündige Consort-Session

Am Abend: Freies Musizieren der Teilnehmer*innen; Tipps zur Stückeauswahl geben wir gerne.

Musikalische Werke

Die Consortstücke werden nach Spiel- und Lesefertigkeit der Teilnehmer*innen ausgewählt.

Die Gruppen werden unter Berücksichtigung der Erfahrung und Spielfähigkeit der einzelnen Teilnehmer*innen mehrfach täglich neu zusammengestellt. Dabei kommen frz. Chansons des 16. Jahrhunderts, deren geistliche Bearbeitungen, Ensemble- und Consortmusik aus Italien, dem deutschen Sprachraum, Frankreich, England und Spanien auf die Pulte, und zwar von der Frührenaissance bis ca. 1700.

Der Stimmton ist a=415 Hz. Stimmgeräte mit historischen Stimmungen sind ausdrücklich erwünscht.

Partner

IAM-Landesverband Baden-Württemberg

Kursgebühren

295,-€ (265,-€ IAM-Mitglieder) Lehrbeitrag Erwachsene; 435,-€ Unterkunft & Verpflegung (im EZ 495,-€)

Bitte bei der Anmeldung angeben, welche Gamben (Diskant, Alt / Tenor, Bass) Sie mitbringen bzw. spielen.

Anmeldung

anmelden