Viele Seiten – ein Klang

Jenny Westman / Viola da gamba

Jenny Westman wurde in Stockholm (Schweden) geboren.
    
Die faszinierende Klangwelt des barocken Instrumentariums und die Art des Musizierens im Bereich der historischen Aufführungspraxis (einschl. des starken Elements der Improvisation), bewog Jenny Westman schon als 16-Jährige, sich mit der Viola da Gamba zu beschäftigen.

Nach dem Studium der Musikwissenschaften und Geschichte an der Universität Stockholm wurde sie an der Akademie für Alte Musik in Bremen aufgenommen und studierte dort Viola da Gamba bei Jaap ter Linden und Sarah Cunningham (von 1986 bis 1991).
    
Während und nach dem Studium nahmen sie an mehreren Festivals für Alte Musik teil: u. a. Bachfest Leipzig, Oude Muziek Utrecht (NL), Festival de Lanvellec (F), Styriarte Festspiele in Graz (AU) und Musica e Poesia a San Maurizio (I).
Konzertreisen führten sie durch ganz Europa und Asien, u.a. mit der Hamburger Staatsoper nach Paris, mit Cantus Cölln nach Paris, Fontevraud und Mailand. Sie wirkte bei zahlreichen Rundfunk und CD-Produktionen in In- und Ausland mit.

Eine besondere Schwerpunkt in ihre Tätigkeit stellen neben ihrer solistischen Laufbahn
die Kammermusik und die Improvisation dar. Neue Musik und grenzüberschreitende Projekte, denen die Verschmelzung verschiedener Musikstile innewohnt, ist ein besonderes Anliegen von Jenny Westman.

Seit 1999 ist Jenny Westman Dozentin beim Internationalen Arbeitskreis für Musik: Zusammen mit Antje Plieg-Oemig leitet sie dort die Internationale Gambenwoche am Hohen Meißner. Seit 2007 ist sie zudem an der Akademie für Musik und Kultur in Hamburg tätig (Viola da Gamba und Cello).