Viele Seiten – ein Klang

Arno Jochem De La Rosée / Gamben

Über seinen ersten Cellounterricht ist Arno Jochem de La Rosée cellistisch ein Enkel des litauischen Cellisten Jakob Sakom. Er studiert Viola da Gamba und Barockcello an der SCHOLA CANTORUM in Basel, Diplom bei Christophe Coin.

Sein Berufsleben zeichnet sich durch große Vielfalt aus, als Gambist und Cellist eingeladen in nahezu alle europäischen Länder, in die USA, nach Israel, Ägypten, Syrien. Mit dem von ihm initiierten Gambenquartett CONCERTO DI VIOLE liegen Programme mit Andreas Scholl, Emma Kirkby, Kai Wessel, Monika Mauch, Franz Vizthum u. a. vor, darunter auch sechs Uraufführungen moderner Musik. In München folgten Aufnahmen mit Filmmusiken von Annette Focks, u. a. PARADIES AUF ERDEN, MARIAS LETZTE REISE, KRABAT, EIN STILLES HERZ.

Arno Jochem de La Rosée lebte von 1991 bis 2000 in Luxemburg und Paris, unterrichtete Viola da Gamba am Konservatorium in METZ sowie in mehr als 70 Kursen.

Veröffentlichungen, Übersetzungen und Vorträge zur Frühgeschichte des Violoncellos und der Viola da Gamba runden sein Tätigkeitsfeld ab.