Viele Seiten – ein Klang

Antje Plieg-Oemig / Viola da gamba

Antje Plieg-Oemig, Gambistin, ist als konzertierende Künstlerin, Lehrerin sowie als Leiterin und Dozentin von Kursen gleichermaßen gefragt.

Seit 1999 leitet sie gemeinsam mit Jenny Westman die Internationale Gambenwoche des IAM im Kloster Germerode. Bei diesem Kurs wird die Ensembleliteratur im Hinblick auf das Spielvermögen der TeilnehmerInnen und auf die Zusammensetzung der Gruppen so ausgesucht, dass jeder TeilnehmerIn optimal gefördert und gefordert werden kann.

Die rege Konzerttätigkeit von Antje Plieg-Oemig als Solistin und Mitglied verschiedener Ensembles führt sie durch ganz Deutschland und ins benachbarte Ausland. Sie ist als Solistin und Continuospielerin, als Partnerin in kammermusikalischen Besetzungen und als Spezialistin in Orchestern (z. B. für die Passionen) gleichermaßen gefragt. Durch den frühen Beginn ihrer Tätigkeit ist sie besonders erfahren und hat eine sehr große Literaturkenntnis, auch der Consortliteratur.

Sie studierte Viola da gamba bei Wolfgang Eggers an der Musikhochschule Münster sowie bei Anneke Pols und Wieland Kuijken am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Ergänzend besuchte sie Meisterkurse u. a. bei Sarah Cunningham, Hartwig Groth, Wieland Kuijken, Jordi Savall und Gerhard Darmstadt.  Sie wirkte bei zahlreichen CD-Produktionen, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit.

Neben allen gängigen Größen der Viola-da-Gamba-Familie spielt sie Violone in D und in G. Aus dem insgesamt hochwertigen Instrumentarium sticht ihre originale Baßgambe hervor, die im Jahre 1626 von Henry Jaye in Southwarke (London) gebaut wurde.