Viele Seiten – ein Klang

Ulrich Bartels (08.02.1949 - 30.07.2016)

„Die Himmlische Cantorey hat einen neuen Leiter bekommen.“

So erfuhren wir am 30. Juli aus Remshagen im Bergischen Land, dass Ulrich Bartels den Kampf gegen seine Krankheit verloren hat. In der Woche nach Ostern leitete er wie seit Jahren den IAM-Kurs für Musik des Mittelalters und der Renaissance mit dem Motto „Vom Organum zur Himmlischen Cantorey“ in Bad Waldsee. Es war sein und seiner Frau Andrea Kurs, der 1989 auf seine Initiative vom IAM eingerichtet worden war. Die Kursarbeit strengte ihn dieses Jahr spürbar an. Trotzdem leitete und moderierte er das Abschlusskonzert souverän mit der gewohnten Sachkenntnis und Bravour.

Auch der Pfingstkurs des IAM für Musik der Renaissance im Kloster Hardehausen begann in gewohnter Weise. Das Abschlusskonzert musste aber ohne ihn stattfinden, weil er ins Krankenhaus gekommen war.
Dieser Pfingstkurs, der für viele der langjährigen Teilnehmer musikalisch und persönlich wegweisend wurde, - auch Ulrich und Andrea haben sich dort kennengelernt -, fand unter der Leitung von Ferdinand Conrad, assistiert von Ludolf Lützen, seit 1970 in Weil der Stadt statt. Ulrich Bartels war von Anfang an dabei, zuerst als Teilnehmer, dann ab 1985 nach dem Ausscheiden von Ferdinand Conrad neben Ludolf Lützen und Sabine Mielke-Cassola in der Leitung.

Als ich 1972 zum ersten Mal nach Weil der Stadt kam, fiel mir ein drahtiger junger Mann mit dichtem schwarzem Haar und Vollbart durch seine sowohl musikantische als auch komödiantische Begabung auf: Ulrich Bartels. Tagsüber bei der Arbeit stets zuverlässig und abends im Trinkstübchen beim Vortrag von Bellmann-Liedern, Brecht-Songs oder rheinischen Liedern kamen seine Qualitäten voll zur Geltung, ebenso in der sogenannten „Massendüse“, so wurde die instrumentale Tuttiprobe genannt, in der jeder sein Lieblingsinstrument spielte. Ulrich Bartels und Ludolf Lützen hatten sich nach „hinten links“ verzogen und bastelten, schraubten und schnitzten an ihren Instrumenten und Rohren herum und trieben allerlei Schabernack, der allgemeines Erstaunen, Unmut und Heiterkeit erregte. Sie waren aber immer einsatzbereit, wenn sie dran waren.

Musik machen, sie anderen nahe bringen, sich einer Aufgabe stellen, tun, was möglich ist, aber nicht unbedingt mehr, als nötig, und alles in Verbindung mit der komödiantischen Ader, begleiteten ihn das ganze Leben, ob es die jahrelange Zugehörigkeit zum Kölner Ensemble „Odhecaton“ waren, sein Studium der Musikwissenschaft, das er 1989 mit dem Doktortitel abschloss, das eigene Ensemble „Ludus venti“, oder die Ausrichtung von „Rittermahlen“, mit denen er den Lebensunterhalt verdient hat. Die ganze Familie Bartels war häufig daran beteiligt. Sich nie ganz abhängig zu machen, immer ein Stück Freiheit zu bewahren, prägte seinen Lebensstil und den der Familie.

Die „Himmlischen Cantorey“ als Maßstab und Ziel hat er erreicht.

Ulrich Bartels hinterlässt eine große Lücke. Er fehlt uns.


Berlin, den 9.8.2016                         Christian Baltzer

Kammermusik mit dem Henschel Quartett

Das Henschel Quartett gilt unter Kennern als eines der feinsten Streichquartette weltweit. Wir freuen uns daher sehr, dass wir allen Freunden des Musizierens im kleinen Kreis einen Kammermusikkurs mit diesem Quartett anbieten können.

Sollten Sie über ein eigens Streichtrio oder-quartett verfügen oder in einem Klaviertrio oder -quartett musizieren, dann empfehlen wir Ihnen ausdrücklich eine Teilnahme an diesem Kurs. Erörtern Sie mit den Mitgliedern des Quartetts spieltechnische Fragen, diskutieren Sie unterschiedliche Interpretationsansätze und präsentieren Sie Ihre Kursergebnisse den anderen teilnehmenden Ensembles. Es würde uns doch sehr wundern, wenn die außergewöhnlichen Konzert- und Lehrerfahrungen der Henschels nicht ihre Spuren bei den Kursteilehmenden hinterlassen würden. Insofern scheint es nicht übertrieben, wenn wir sagen, dass es sich bei diesem Kurs um ein besonderes Angebot im unserem Portfollio handelt, das deutlich über das unmittelbare Kursende hinaus wirken wird.

Der Kurs findet vom 30.09. bis 04.10.2016 in Bad Waldsee und damit an einem Ort statt, der sich seit vielen Jahren unter IAM-Teilnehmern allergrößter Beliebtheit erfreut: Qualität der Verpflegung, Niveau der Unterkunft und Freundlichkeit der Mitarbeiter dort sind herausragend.

Detaillierte Informationen zum Kurs erhalten Interessenten hier.

19.02.2016–21.02.2016
Burg Fürsteneck Eiterfeld, 36132 HE
27.05.2016–29.05.2016
Nikolauskloster Jüchen, 41363 NW
29.07.2016–02.08.2016
Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel, 38304 NI
18.11.2016–20.11.2016
Musikakademie Schloss Weikersheim Weikersheim, 97990 BW

Zeige Ergebnisse 1 bis 3 von 7

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Nächste >